Anfrage zum Thema „Forderungsmanagement“, HuF

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Pietschmann,
folgende Fragen bitten wir im Haupt- und Finanzausschuss am bzw. bis zum 29.11.2022 zu beantworten:
Im IMAKA Bericht zur strategischen und nachhaltigen Konsolidierung des städtischen Haushaltes wird auf der Seite 105, Punkt 6.6, auf die Möglichkeiten der Ertragserhöhung durch ein intensives Forderungsmanagement hingewiesen. Eine zeitnahe Erhebung von Steuern und Gebühren, sowie KAG-Beiträge innerhalb der Verjährungsfristen soll erhoben werden, um eine Liquiditätsverbesserung zu erreichen. Das Risiko der Inanspruchnahme zinsintensiver Liquiditätskredite ließe sich somit verringern.

Diesbezüglich bitten wir um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wie hoch sind die derzeitig offenen Beträge für die Bereiche:
    • Grundsteuer A und B
    • Gewerbesteuer
    • Gebührenhaushalt nebst KAG-Gebühren
  2. Welche Maßnahmen hat die Verwaltung bisher unternommen, um das Forderungsmanagement insgesamt zu optimieren?

Wir bitten um schriftliche Beantwortung der Fragen im Vorfeld der Sitzung und ggf. zusätzliche mündliche Ausführungen insoweit notwendig.

Anfrage als PDF